Was bedeutet Schrott und welche Arten gibt es?


Beim Schrott handelt es sich um metallische Wertstoffe, die aus ausgedienten Fahrzeugen, Schiffen, Flugzeugen, Maschinen und elektronischen Geräte gewonnen werden. Der anfallende Schrott kann hervorragen recycelt werden. Die metallischen Stoffe werden

  • Schrott
dazu erhitzt, sodass sie wieder einen flüssigen Zustand erreichen. Daraus können dann neue Maschinenteile oder andere Gegenstände gegossen werden. Das Recyceln von Altmetallen ist schon ein sehr altes Verfahren. Es wird bereits seit Beginn der Metallverarbeitung angewendet. Beim Schrott wird aber zwischen Altschrott und Neuschrott unterschieden. Altschrott entsteht beim Abwracken von Schiffen oder der Verschrottung von anderen Fahrzeugen und Maschinen. Neuschrott hingegen entsteht bei der Produktion von Metallteilen. Dabei handelt es sich um Abschnitte oder Späne, die bei der Metallverarbeitung anfallen.

Die häufigste Form ist der sogenannte Eisenschrott. Dieser wird aus alten Stahlteilen gewonnen. Recyclingfachleute unterscheiden dabei aber auch noch nach dem tatsächlichen Eisenanteil im Schrott. Das ist natürlich enorm wichtig, um zu entscheiden, für welche Einsatzzwecke der Schrott geeignet ist. Des Weiteren wird auch nach der jeweiligen Qualität unterschieden. Am Schrott können unter Umständen auch noch Anhaftungen anderer Teile vorhanden sein. Dies können beispielsweise Lacke oder Verunreinigungen durch Kunststoffe sein. Alte Blechteile gehören im Grunde genommen auch zum Eisenschrott, doch diese werden explizit als Blechschrott bezeichnet. Das liegt daran, dass die einzelnen Werkstücke in der Regel sehr dünn sind und sich deshalb schon sehr viel
  • Mischschrott3
Korrosion gebildet haben kann.

Es gibt aber auch Schrott aus anderen Materialien. Diese bestehen aus Buntmetall oder auch aus Leichtmetall. Zum Buntmetall gehören beispielsweise Kupfer, Messing, Zink und Zinn. Mit diesen Materialien kann ein deutlich höherer Preis erzielt werden. Das gilt insbesondere für Kupferschrott. Da Kupfer auch in Elektrokabeln vorhanden ist, gibt es den sogenannten Kabelschrott. Mittels Hitze wird die Isolation der Kabel geschmolzen, sodass nur noch Kupfer übrig bleibt. Zum Leichtmetall gehören Stoffe wie Magnesium, Aluminium und verschiedene Legierungen. Auch diese können nach entsprechender Behandlung wiederverwendet werden.